Mittwoch, 2. November 2011

[2011.10.31] KYOTO Ankunft / YASAKA

Wir sind von Tokio aus mit dem Bus nach Kyoto gefahren. An die 8 Stunden hat das gedauert. Viel mitbekommen hab ich jedoch nicht von der Fahrt.

Photobucket

Irgendwann wurde schön das Licht ausgemacht und schon war ich weg. Ich (San) konnte im Bus um einiges besser schlafen als im Flugzeug. Ein paar Pausen wurden eingelegt, unter den Füßen hatte man direkt eine Heizung, was aber auf Dauer etwas zu viel wurde.

Kurz vor 6 Uhr morgens sind wir dann in Kyoto angekommen. Waren natürlich ziemlich müde noch, aber was sollten wir auch machen.
In unser Haus kamen wir jedoch erst gegen 11 Uhr an. Haben also ein kleines Frühstück bei McDonalds am Bahnhof gegessen, haben uns dann auch gleich unseren Railpass geholt, der ab den 2.November gültig war, und sind dann zur großen Kyoto Busstation gewandert. Und ja ... erst mal leicht überfordert, ... haben uns dort irgendwo an die Seite gesetzt und gewartet, bis unser Bus kommt und sind letztendlich dort auch eingestiegen. Hatten erst Sorge, dass wir da nicht reinpassen mit unseren drei Koffern, weil die Buse da nicht gerade sehr groß sind und auch ziemlich viel los war.
Aber letztendlich war es gar nicht so schlimm, und schon fuhren wir ungefähr eine halbe Stunde durch Kyoto bis zu unserer Bustation "Kinrin shako-mae". Sind also nicht im Stadtzentrum.

Dort wollten wir uns mit dem, der das Ferienhaus vermietet, kurz vor 11 Uhr treffen. Aber wir warten und warten und niemand kam irgendwie. Haben extra Ausschau nach einem europäischen Gesicht gehalten, weil unser Vermieter ein Franzose war.
Haben, nachdem noch immer keiner kam, mit dem Handy bei dem Typen angerufen. Hab nicht sehr viel verstanden, aber wir sollten da weiter warten.
Letztendlich war es doch irgendwie ein kleines Missverständnis. Die Freundin (denke ich) unseres Vermieters wollte uns abholen und stand die ganze Zeit an der Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite. >_<
Naja .... sie hat uns dann zu unserem Haus geführt. Sie konnte sehr gut Englisch und hat uns einige Dinge erklärt, auch was es so für Läden in der Nähe gibt.
Um zu unserem Haus zu kommen, ging es erst mal Berg auf. Mann, ich dachte, das endet nie. Ich weiß nicht genau wie lange wir brauchten, vielleicht so 15 Minuten oder so.
Aber eigentlich eine sehr nette und schöne Nachbarschaft, sehr Japanisch mit ein paar Tempeln in der Nähe.

Das Haus selbst ist auch sehr schön. Küche, Bad, High Tech Toilette, zwei westliche Betten, aber auch ein Zimmer im japanischen Stil mit Futon.

Photobucket
Photobucket
Photobucket

Ich und Ina schlafen auf dem Futon, während Mummel im Bett nebenan schläft (jedoch kann man die Türen zwischen den beiden Zimmern öffnen).
Ich kann eigentlich ziemlich gut auf dem Futon schlafen. Ist nicht härter als das Bett im Hotel in Tokyo. xD Aber ich schlafe hier eh wie ein Stein.

Viel kann man eigentlich nicht zu sagen.
Ich finds toll, dass direkt vor unserer Haustür ein Trinkautomat steht, werd mir auch gleich noch was zu trinken holen, denke ich.

Nachdem wir uns neu hergerichtet haben, wollten wir an dem Tag auch noch mal weg. Klar, wir waren etwas müde und irgendwie hat sich das später auch bemerkbar gemacht, waren nicht mehr ganz so gut drauf und waren alle etwas genervt und überfordert.

Sind erst mal mit dem Bus falsch gefahren, und dann sind wir eine gefühlte Ewigkeit mit Busnummer "5" duch Kyoto geschlendert. Irgendwie hat's genervt. Die Buslinie brauchte um einiges länger als die, mit der wir hingefahren sind. Zudem kam, dass wir wieder in den Feierabendsverkehr kamen. >_<

Eigentlich wollten wir zu den Toris an dem Tag, aber wir haben das doch gelassen und Ina hat uns dann nach Gion zum Yasaka-Schrein gebracht. Jedenfalls denken wir, dass das der Yasaka-Schrein war.
War eigentlich sehr schön, aber bedingt durch unsere nicht sehr guten Laune konnte man es auch nicht so schön genießen, außerdem war es schon dunkel, obwohl alles etwas beleuchtet war und noch viele Leute unterwegs waren.

Photobucket
Photobucket Photobucket

Ja, danach sind wir wieder nach Hause gefahren, haben uns bei unserem 24 Stunden Supermarkt / Kombini noch was zu Essen geholt und dann ging der Tag auch schon für uns zu Ende.

Tenshis (San)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen