Samstag, 29. April 2017

[2017.04.05 - 06.] Hinflug und Ankunft in Tokyo - Koffer weg, Zahnschmerzen und ein großer Zufall

Beginne ich nun endlich über meinen letzten Japan-Urlaub zu schreiben. Plan war eigentlich, dass ich die Beiträge wie immer in Japan verfasse, aber vor allem am Anfang des Urlaubs hatte ich leider andere Dinge zu tun abends, und außerdem hatten wir leider nicht ganz so gutes Internet bzw Wi-fi-Verbindung. Die Bilder hätten somit ewig gebraucht bis sie hochgeladen sind. Daher habe ich es ganz auf nach dem Urlaub verschoben. Natürlich kann ich so nicht alles mehr so gut wiedergeben, aber das wichtigste schon.

Am Mittwoch, den 5. April 2017 ging es los. Übrigens der Geburtstag meines Bruders, von Helsinki aus versuchten wir über What's App ihn anzurufen und ihn zu gratulieren.^^

Um 12:10 Uhr sollte unser Flug von Berlin Tegel zunächst nach Helsinki gehen, bevor es dann Richtung Tokyo ging. Während des Hinflugs sind wir komplett mit der Finnair geflogen, lief aber alles über Japan Airlines. Sehr früh mussten wir aufstehen, da es schon um 8 Uhr von Cottbus nach Berlin ging. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich leider noch so einige gesundheitliche Probleme. Ich hatte mir ein paar Wochen zuvor mein Knie verdreht, weshalb ich auch zum Abflugtag noch immer Probleme hatte richtig zu laufen. Außerdem ging es am Sonntag zuvor los, dass ich Migräne mit Nackenschmerzen bekam. Diese hatte ich auch noch am Abflugtag und ich sag euch, mit Migräne zu fliegen ist nicht gerade schön. Zum Glück gab es trotzdem ein paar Stunden, in denen ich dank Schmerztabletten relativ schmerzfrei war, allerdings gab es dann wieder neue Probleme, worüber man sich den Kopf zerbrechen musste.

Aber alles nach und nach. Gegen 10 Uhr waren wir am Flughafen Berlin Tegel angekommen und wir stellten uns für den Check In an. Die Frau am Schalter hatte nur leider so ihre Probleme mit ihrem Gerät, mit dem sie diese Aufkleber ausdrucken musste, die dann an den Koffer kommen. Ich weiß nicht wie lange es gedauert hat, aber anstatt sich einfach an einen anderen freien Schalter zu setzen und dort weiterzumachen, werkelte sie da ewig herum und wir warteten und warteten. Da wir sehr weit vorne an der Schlange standen, wollten wir uns auch nicht an eine andere stellen. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam sie dann doch mal auf die Idee, das Ding von Maschine aufzugeben und an einen anderen Schalter zu gehen. Zu dem Zeitpunkt kümmerte sich schon eine andere Mitarbeiterin um uns und unseren Check In. Währenddessen musste man Angst bekommen, da die Polizei einen alleinstehenden Koffer fand. Es kamen immer mehr Polizisten dazu. „Das hätte uns auch noch gefehlt“ ... dachten wir uns. Aber zum Glück kamen die Besitzer dann doch noch. Warum man einfach so einen großen Koffer da herumstehen lässt, ist mir ein Rätsel, aber na ja ...

Nachdem wir dann auch unsere Koffer los hatten und wir durch die Sicherheitskontrollen sind, ging es dann mit etwas Verspätung los. Nur da gab es leider ein Problem. Als wir bereits im Flugzeug saßen, meinte Mummel zu mir „Schau mal, dein Koffer“ … in noch etwas freudiger Tonlage. Ja, da kam noch ein ganzer Wagen voller Koffer an, die eingeladen werden sollten. Nur blöd, wenn im selben Moment die Luke zum Kofferraum zu geht. Der Mann, der den Wagen hinfuhr, konnte nur mit dem Kopf schütteln. Wir hofften, dass die Tür wieder aufgeht, aber nein ... der Wagen mit den Koffern fuhr dann irgendwann weg und wir hoben ab. Ja ... die Damen hinter uns waren auch fassungslos, da sie ebenfalls ihren Koffer auf dem Wagen sahen. Ein Mann vor uns fragte eine Stewardess, was das sollte. Entweder sie konnte uns nicht verstehen oder sie wollte uns nicht verstehen. Sie meinte nur, dass alles schon in Ordnung sei.

 photo DSC_0954_zpso1xzmvwe.jpg
Während der Landung kam dann noch hinzu, dass ich auf einmal Zahnschmerzen bekam. So etwas hatte ich noch nie und ich war total geschockt. Es tat soooo weh x__x Später habe ich nach gegoogelt. Es ist anscheinend nichts verwunderliches, wenn man irgendwo ein verstecktes Loch im Zahn hat. Daher hatte ich schon richtig doll Angst vor dem Rückflug Q___Q
Ob ich beim Rückflug auch solche Schmerzen hatte oder nicht, verrate ich euch dann in dem jeweiligen Post. ^_~

In Helsinki begaben wir uns gleich zu unserem Gate, da wir dort eh noch unsere Economy Comfort Seats dazu buchen wollten. Am Schalter habe ich dann auch gleich nachgefragt, was mit meinem Koffer ist. Die Dame hat es dann nur bestätigt, da es keine Eintragung meines und anscheinend auch von Mummels Koffer gab und sie meinte, wir sollen das in Tokyo dann gleich melden. Als Entschuldigung bekamen wir die Comfortable Seats umsonst (wir hätten zusammen über 100 Euro dafür zahlen müssen). Wir fanden es einfach nur unfassbar. Ich überlegte schon, was wir nun machen sollten, ohne Sachen oder sonst was.

 photo DSC_0957_zpsayqku5mi.jpg
Aber zu erst mussten wir erst mal nach Tokyo kommen. Nachdem wir meinem Bruder zum Geburtstag gratulierten, ging es dann schon an Bord und wir hoben ab. Von da an flogen wir dann 9 Stunden. Es gab nichts wirklich Spannendes zu berichten vom Flug. Leider hatten wir Sitze in der Mitte und nicht an der Fensterreihe, das Entertainmentprogramm war auch nicht so richtig toll und vom Essen wurde mir am Ende irgendwie schlecht. Ich schaute mir den Animefilm Kimi no na wa an. Es gab ja so einen mega Hype um diesen Film, daher entschied ich mich ihn doch mal anzuschauen, auch wenn ich nicht wirkliche viele Animes mehr gucke. Er war recht schön und interessant. Den Hype verstehe ich allerdings nicht ganz so sehr.

Die Economy Comfort Seats waren im Vergleich zu den „normalen Economy Seats“ doch ein wenig angenehmer. Ein wenig mehr Beinfreiheit (was gut für mein Knie war) und die Kopfhörer waren 100-Mal besser als die Billigdinger von den normalen Sitzen.

Nach wenig Schlaf kamen wir gegen 9 Uhr in Tokyo an. Nach der Passkontrolle sind wir dann zum Kofferband. Haben erst mal geschaut, ob vielleicht doch ein Koffer von uns dabei ist. Und ja, oh Wunder, Mummels Koffer war zum Glück dabei. Ich hatte ja ein wenig Hoffnung bei ihrem Koffer, da ich glaubte, ihn beim Aufladen in Helsinki gesehen zu haben.
Aber meiner kam und kam nicht, also sind wir dann zum Lost and Found Schalter und haben es gemeldet. Zunächst meinte man zu uns, wir sollen noch einmal schauen gehen, ob er nicht vielleicht doch dabei ist. Aber nein, war er leider nicht, also sind wir zurück. Sie nahmen meine ganzen Daten auf, sowie eine Beschreibung meines Koffers und die Kontaktdaten von mir und unserer Vermieterin. Ich fragte, wie lange das dauern kann, bis ich meinen Koffer zurück habe, und da meinte die Dame zu mir, dass sie sich da nicht sicher sein können, aber dass er normalerweise innerhalb einer Woche zurück sein müsste. O__O
Wir wurden noch raus begleitete, da wir ja eigentlich noch unsere Zollerklärung abgeben mussten und ja.... dann stand ich da. Ich mit nur meinem Handgepäck. Aber wir können vom Glück reden, dass wenigstens Mummel ihren Koffer hatte, auch wenn sie einige ihrer Sachen leider bei mir reingepackt hatte ^^“ Aber alles wichtige, wie wichtige Papiere oder ähnliches, hatte ich zum Glück dabei.

 photo DSC_0964_zpszzmpevns.jpg
Wir fuhren, wie das letzte Mal schon, mit dem Bus in Tokyos Innenstadt. Dieses Mal mussten wir aber in Ginza aussteigen. Von dort ging es mit der Ginza Line weiter nach Akihabara. Dort hatten wir nämlich unsere Wohnung, über Airbnb gebucht. Ich muss schon sagen, es war sehr entspannt ohne Koffer unterwegs zu sein … aber trotzdem hätte ich ihn lieber in den Händen gehabt T__T

In Akihabara angekommen, nahmen wir gleich mal den falschen Ausgang und trotz guter Wegbeschreibung wusste ich nicht wo lang. Wir haben uns dann herumgefragt und irgendwann haben wir uns ein Taxi gesucht. War zum Glück nicht sehr weit weg und daher die Fahrt auch nicht so teuer. Der JR Bahnhof war 5-10 Minuten Fußweg entfernt und die Suehirocho Station, von wo die Ginza Line fuhr, war ca. 3 Minuten entfernt. Es war perfekte Lage.

Wir waren kurz vor 14 Uhr da. Leider war der Check In erst um 15 Uhr erlaubt, da vor uns noch andere Mieter waren und noch sauber gemacht werden musste. Wir wollten aber trotzdem unser Glück versuchen und mit der Vermieterin war auch ausgemacht, dass wir zumindest unsere Koffer dort abstellen konnten. Ja, so sollte es auch sein, wir trafen noch die Putzfrau, wir ließen unser Gepäck dort und sind dann los und sind erst mal was essen und trinken gegangen. Wir sind ein wenig noch herumgelaufen und haben ein paar Dinge im Kombini gekauft. Dann war es kurz vor 15 Uhr und wir durften rein.

Wir hatten eine Wohnung im dritten Stockwerk im Mario Stil. Leider war sie recht teuer, aber wir wollten eine Wohnung die recht nah am Tokyo Dome ist. Alle anderen günstigen Wohnungen waren leider schon ausgebucht. Daher mussten wir uns für dieses Apartment entscheiden. Auf den Bildern und laut Bewertungen war die Wohnung sehr sauber. Leider gab es so einige Ecken, in denen es nicht ganz so sauber war, vor allem im Bad, was wir weniger schön fanden. Es war aber relativ geräumig, auch wenn es mit den Koffern trotzdem dann recht eng wurde. Aber wir wussten uns trotzdem zu helfen (ich schreibe zum Schluss noch einmal genauer über unsere Apartments und poste Bilder).

Für's erste habe ich mir ein T-Shirt von Mummel ausgeliehen, trotzdem mussten wir jetzt schon los ins Getümmel, um mir wenigstens ein Notfalloutfit, Schlafklamotten und andere wichtige Dinge zu kaufen. Nach so einem langen Flug will man eigentlich nicht erst einmal shoppen gehen, aber leider ging es ja nicht anders. Und es ärgerte mich immer mehr.

Da wir nicht lange nach irgendwelchen Läden suchen wollten, sind wir nach Harajuku. Da gib's ja ein Laden nach dem anderen und da wurde ich auch fündig, auch wenn uns die vielen Menschen dort doch etwas genervt haben, da wir einfach nur fertig und müde waren. Doch auf unseren Rückweg passierte uns noch etwas Lustiges. Wir wollten in Harajuku gerade in die JR Yamanote einsteigen. Wir standen als erste in der Schlange und als der Zug dann hielt und die Tür aufging, kam mir ein Mann entgegen, der mir doch recht bekannt vor kam. Er sah mich auch ganz perplex an. Haha. Ja, da traf ich aus Zufall gleich mal meinen Freund als Mexiko Alan. Was gibt es eigentlich für Zufälle, ich meine, die Yamanote Line fährt ständig alle paar Minuten, und er stieg ausgerechnet aus dieser Bahn und aus dieser Tür. XD Wir haben uns zwar schon 2012 in Paris gesehen, aber nie miteinander gesprochen. Da hatten wir das erste Mal die Gelegenheit dazu. Wir unterhielten uns kurz, bis die nächste Bahn kam. Aber es war schon echt witzig und ein riesen Zufall. XD

Zuhause angekommen passierte nicht mehr wirklich viel. Ich kontaktierte nur unsere Vermieterin und gab ihr den Hinweis, dass es sein könnte, dass sich die Airline bei ihr meldet, wegen meines Koffers.

So und dann ging der 6. April 2017 in Japan vorbei. Und der Jetleg lies uns leider auch nicht lange schlafen.

sAn

P.S.: Na? Findet ihr uns?

 photo 20170406_172919_zps5zpfbbpc.jpg


Kommentare:

  1. In akihabara war eurer Zimmer uiiiii, aber das es dreckig war iehhh!!!

    Ihr seid im Video streifen zu sehen XD

    AntwortenLöschen
  2. Ohje, da ist ja leider so einiges schief gelaufen :(
    Ich hoffe, die folgenden Tage waren besser!
    Bin schon gespannt auf den nächsten Eintrag! *^^*

    AntwortenLöschen